Konzerte / Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen (noch mehr Termine unter
"Aktuell")

Konzertankündigungen





Highlights der zurückliegende Veranstaltungen



Samstag, 18. März 2017 19.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



Orgelkonzert

Dr. Florian Wilkes, Berlin



Jan Pieterszonn Sweelinck (1562 - 1621) - Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) - Ein Vergleich.

Dr. Florian Wilkes arbeitet als Konzertorganist auf nationaler und internationaler Ebene. Der A-Kirchenmusiker studierte am Bamberger Dom und an der Hochschule der Künste Berlin. Die erste feste Anstellung als Organist erhielt er mit siebzehn Jahren in der Paulus-Kirche in Schwerte/Ruhr. Heute ist er Organist an der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale. Wie in den letzten Jahren nimmt er sich auch in diesem Jahr die Zeit, in Hemer ein Orgelkonzert zu spielen.

Vorverkauf: Buchladen am neuen Markt und Schuhhaus Stehmann 8 EUR, Abendkasse 10 EUR.

zum Seitenanfang

Donnerstag, 02. Februar 2017, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



Orgelkonzert

Patrick Gläser



Patrick Gläser ist mit seiner Tour "Orgel rockt" in diesem Jahr in der Ebbergkirche in Hemer. Klassiker der Rock- und Filmmusik auf der Pfeifenorgel - der Reiz liegt in der besonderen Verbindung. Und auf der Orgel als "Königin der Instrumente" gelingt das Wechselspiel zwischen zart schmelzenden und schmetternden Klängen, wie es für Rock- und Filmmusik passend ist. Musik, die unter die Haut geht.

Vorverkauf: Buchladen am neuen Markt und Schuhhaus Stehmann 8 EUR, Abendkasse 10 EUR.

zum Seitenanfang

Samstag, 17. Dezember 2016, 19.00 Uhr

Sonntag, 18. Dezember 2016, 18.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Der Messias

Oratorium von G. F. Händel


Zum Abschluss des Jubiläumsjahres "70 Jahre Martin-Luther-Kantorei Hemer" präsentiert die Martin-Luther-Kantorei das bekannte Oratorium. Neben vier Gesangssolisten (Uta Minzberg, Sopran - Michaela Günther, Alt - Nils Giebelhausen, Tenor - Stefan Grunwald, Bass) wirkt das Cölner Barockorchester mit, welches auf historischen Instrumenten musiziert.

Informationen zur letzten Aufführung in Hemer, die am 30. Dezember 2006 stattfand, gibt es hier.

Eintritt: 19 EUR (ermäßigt 17 EUR), Vorverkauf 17 EUR (ermäßigt 15 EUR). Vorverkaufsstellen: Schuhhaus Stehmann, Raumausstatter Götz, Buchladen am Markt.


zum Seitenanfang

Samstag, 12. November 2016, 19.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Lieder von Tod und Leben

Chortag des Kirchenkreises


Im Rahmen des Chorfestes des Kirchenkreises Iserlohn findet eine für alle offene Andacht mit viel Musik in der Ebbergkirche statt. Am Ende des Kirchenjahres werden mit Musik und Texten Leben und Tod betrachtet – die Unausweichlichkeit und Unerbittlichkeit des Todes, aber eben auch die Hoffnung, das Geschenk des Lebens und der christliche Glaube an die Ewigkeit.

Die Kantorei Hemer wird 70 Jahre alt und ist mit der Stadtkirchenarbeit der Ev. Kirchengemeinde Hemer gerne Gastgeber der Veranstaltung, die in dieser besinnlichen Stunde die erarbeiteten Chorwerke vorstellen wird. Inhaltlich wird dabei der Bogen von Auszügen aus einer Bach-Kantate bis hin zu einer Pop-Ballade geschlagen.

Eintritt frei.


zum Seitenanfang

Sonntag, 11. September 2016, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



"Mehr als ein Orgelkonzert"

Johannes Köstlin, Altena



Köstlin ist seit dem 1. 4. 2000 Kirchenmusiker und Regionalkantor der Region Altena. In seinem unterhaltsamen Konzertprogramm geht es um Einflüsse: Den Einfluss des Lehrers J. S. Bach auf den Schüler L. Krebs, den Einfluss des Madrigals auf heutige Kirchenlieder, den von Clementi auf Phil Collins und den von Bach auf Procul Harum. Das Publikum ist gebeten, kräftig mitzusingen, mitzuraten und sich – hoffentlich – zu amüsieren.

Eintritt frei.


zum Seitenanfang

Sonntag, 20. März 2016, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



Orgelkonzert

Dr. Florian Wilkes, Berlin



Dr. Florian Wilkes arbeitet als Konzertorganist auf nationaler und internationaler Ebene. Der A-Kirchenmusiker studierte am Bamberger Dom und an der Hochschule der Künste Berlin. Die erste feste Anstellung als Organist erhielt er mit siebzehn Jahren in der Paulus-Kirche in Schwerte/Ruhr. Heute ist er Organist an der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale. Trotz seiner Termine in der ganzen Welt hat er auch in diesem Jahr die Zeit gefunden, seine Konzerttradition in Hemer fortzusetzen.

Karten: VVK 8 EUR, an der Abendkasse 10 EUR .


zum Seitenanfang

Samstag, 02. Januar 2016, 19 Uhr
Sonntag, 03. Januar 2016, 17 Uhr

Ebbergkirche Hemer


70 Jahre Kantorei Hemer

Jauchzet dem Herrn alle Welt

Martin-Luther-Kantorei Hemer

Charlotte Sophie Amelung und Franziska Oelenberg, Trompete

Pauline Amelung und Peter M. Westhoff, Posaune

Bettina Pahnke an den Orgeln

Gesamtleitung: Meike Pape




Um die Weihnachtszeit häufen sich die Termine - ein Grund, jetzt zur Ruhe zu kommen und den Start in das Jubiläumsjahr der Martin-Luther-Kantorei im Rahmen eines festlichen Konzertes mitzuerleben.

Es wird ein musikalisches Feuerwerk quer durch 70 Jahre Kantorei-Geschichte präsentiert: Festliche Doppelchöre von Heinrich Schütz, Johann Pachelbel oder Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen ebenso wie Choräle aus dem "Weihnachtsoratorium" von Johann Sebastian Bach. Auch das festliche "Halleluja" aus Georg Friedrich Händels "Messias" darf in diesem Programm natürlich nicht fehlen.

Kantorin Meike Pape fand im Archiv des Chores handschriftlich geschriebene Noten einer kleinen Choralkantate des ersten Chorleiters des Chores, Herrn Heinrich Kolb. Teile dieses Werkes werden ebenfalls im Konzert zu hören sein und wurden rekonstruiert.

Die Zuhörer dürfen sich also wieder auf ein besonderes Musikereignis freuen.


Die Eintrittspreise betragen 8 EUR im Vorverkauf (10 EUR an der Abendkasse), für Schüler/Studenten 5 EUR im Vorverkauf (7 EUR an der Abendkasse). Kinder bis zum 10. Lebensjahr haben kostenfreien Eintritt. Karten gibt es ab Anfang Dezember 2015 im Buchladen am neuen markt, im Schuhaus Stehmann in Hemer sowie in der Buchhandlung Daub in Menden




zum Seitenanfang

Samstag, 12. Dezember 2015, 18.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Weihnachtliches Gospelkonzert

Gospelchor Sing4Soul aus Hemer



Samstag, 19. Dezember 2015, 19.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Offenes Weihnachtsliedersingen

Adventlich-weihnachtliches (Wunsch-)Singen unter der Leitung von Kantorin Meike Pape
und mit der Unterstützung durch die Martin-Luther-Kantorei Hemer



zum Seitenanfang

Samstag, 28. November 2015, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Konzert

Liedermacher und Komponist Siegfried Fietz


zum Seitenanfang

Freitag, 23. Oktober 2015, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Ich öffne die Tür weit am Abend

Gerhard Schöne, Gitarre und Gesang

Ralf Benschu, Saxophon

Jens Goldhard, Orgel

Quelle: http://www.gerhardschoene.de/fotos/gs999.jpg


Durch Initiative der Hemeraner Musikgruppe 2sam kann die Stadtkirchenarbeit ein weiteres großartiges Musikereignis präsentieren: Liedermacher, Sänger und Gitarrist Gerhard Schöne, Saxophonist Ralf Benschu und Kirchenorganist Jens Goldhardt liefern ein eindrucksvolles Konzert ab, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Gerhard Schöne sagt: „Meine Lieder wollen Lebenszeichen sein. Sie sollen ansingen gegen alles, was Leben einschränken oder verhindern will, in uns und um uns herum.“ Berührende Texte und Melodien – auch solche von klassischen Kirchenliedern – dargeboten mit der besonderen Instrumentalkombination aus Gitarre, Kirchenorgel und Saxophon versprechen ein Konzertereignis, das über Hemer hinaus Menschen in die Ebbergkirche ziehen wird.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf (Buchladen am neuen markt und Schuhaus Stehmann in Hemer, Alpha-Buchhandlung in Iserlohn, Buchhandlung Daub in Menden) für 15 bzw. 12 EUR und an der Abendkasse für 16 bzw. 13 EUR, Kartenreservierung ist über ebbergkirche-hemer@web.de möglich.



zum Seitenanfang

Dienstag, 22. September 2015, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



Orgelkonzert

Dr. Michael Markuszewski, Warschau

Quelle: http://www.michalmarkuszewski.pl/

Dr. Michael Markuszewski wurde 1980 in Warschau geboren, er studierte von 1999 bis 2004 an der Warschauer Musikakademie "Frédéric Chopin" Orgel und Klavier. 2007 beendete er sein Orgelimprovisationsstudium an der Universität der Künste Berlin und erhielt 2008 das Konzertdiplom an der Hochschule für Musik in Würzburg. Er ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe. Seit 2012 unterrichtet er Orgelimprovisation an der Frédéric-Chopin-Musikuniversität in Warschau.

Eintrittspreise erfahren Sie über die Tagespresse.


zum Seitenanfang

Mittwoch, 08. Juli 2015, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Lieb dich gesund

Andi Weiss

Quelle: http://www.andi-weiss.de/?page_id=502


Wir freuen uns, den Songpoeten Andi Weiss in Kooperation mit dem Buchladen am neuen markt bei uns in der Ebbergkirche begrüßen zu dürfen. Mit seinem Programm zeigt der Munter- und Mutmacher einmal mehr, wie man Worte in Lieder verwandelt, die die Seele aufmuntern. Sein Grundvertrauen in Gott und in das Leben wirkt dabei wohltuend. Dabei richtet Andi Weiss den Blick nach innen. Was macht mich aus? Was schenkt mir Mut, zu meiner Einzigartigkeit zu stehen?

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf (Buchladen am neuen markt und Schuhaus Stehmann in Hemer) für 10 EUR und an der Abendkasse für 12 EUR, Kartenreservierung ist über ebbergkirche-hemer@web.de möglich.



zum Seitenanfang

Sonntag, 22. März 2015, 19.00 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Hemeraner Orgelmusik



"Bach und die musicalische Wissenschaft"

Dr. Florian Wilkes, Berlin



Dr. Florian Wilkes arbeitet als Konzertorganist auf nationaler und internationaler Ebene. Der A-Kirchenmusiker studierte am Bamberger Dom und an der Hochschule der Künste Berlin. Die erste feste Anstellung als Organist erhielt er mit siebzehn Jahren in der Paulus-Kirche in Schwerte/Ruhr. Heute ist er Organist an der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale. Trotz seiner Termine in der ganzen Welt hat er auch in diesem Jahr die Zeit gefunden, seine Konzerttradition in Hemer fortzusetzen.

Florian Wilkes bietet zum 330. Geburtstag Johann Sebastian Bachs ein besonderes Konzert an der Kleuker-Orgel dar.

Karten: 10 EUR an der Abendkasse.


zum Seitenanfang

Samstag, 28. Februar 2015, 19.30 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Harfe und Gesang

Harfe: Mollie Marcuson Schiffer

Sopran: Josephine Pilars de Pilar

Cello: Diederik van Dyjk


Liebeslieder erklingen auf der ganzen Welt, sie schleichen sich wärmend in uns hinein, erfüllen uns mit Sehnsucht, Hoffnung und Freude. Zu hören sind Lieder aus Spanien, Armenien, Bulgarien, England, Amerika, Frankreich, Italien und Deutschland vom 14.Jahrundert bis in unsere Zeit. Sie zeigen eine große Vielfalt menschlicher Gefühle und bilden einen kontrastreichen Reigen durch Zeiten und Welten. Erklingt eine erste Verliebtheit im italienischen Lied wie eine tändelnde Spielerei, mündet die große Liebe im Balkan schon gleich im blutigen Drama. Im Giardino d’amore vereinen sich Lieder aus allen Ländern und Epochen zum einem Thema der Liebe und verbinden sich auf’s Feinste mit ausgewählten Gedichten. Harfe und Gesang bilden einen spannungsreichen Dialog und laden ein zum Genießen der Musik und der Poesie.

Karten: VVK 10 EUR (Hemer: Buchladen am Markt, Schuhaus Stehmann; Menden: Buchhandlung Daub). Abendkasse 12 EUR.



zum Seitenanfang
Samstag, 20. Dezember 2014, 19 Uhr („Singalong") - noch Karten vorhanden!!!
Sonntag, 21. Dezember 2014, 17 Uhr - ausverkauft!!!

Ebbergkirche Hemer


Weihnachtsoratorium (J. S. Bach)

Hannah Köhrig, Sopran
Maria Hiefinger, Alt
Graham Neal, Tenor
Sang Ywoon Park, Bass

Martin-Luther-Kantorei Hemer

Händel Orchester Dortmund

Leitung: Meike Pape


Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, eines der bekanntesten Werke der klassischen Kirchenmusik, wurde am 8. Dezember 1962 unter der Leitung von Dieter Drucks unter Mitwirkung der evangelischen Kirchenchöre aufgeführt. Am vierten Advent 2014 werden die ersten drei Kantaten des Oratoriums erneut in Hemer erklingen.

Johann Sebastian Bach komponierte sein Weihnachtsoratorium im Jahr 1734 in Leipzig. Stilistisch orientierte er sich mehr an seinen eigenen Passionen als an traditionellen Weihnachtserzählungen. Einige Chöre lieh er aus Kantaten, die er früher schon für andere Gelegenheiten geschaffen hatte. Den Bibeltext musste Bach neu komponieren. Sechs Teile komponierte er so, dass jeder Teil für sich selbst als musikalische Einheit steht. Am Anfang ein groß aufgebauter Chorsatz und zum Schluss ein Choral in derselben Tonart, dazwischen Evangelientext und interpretierende betrachtende Choräle und Arien, vier von sechs Kantaten sind in dieser Art aufgebaut. In der zweiten Kantate wird der einleitende Chorsatz gegen eine Sinfonie ausgetauscht und die dritte Kantate schließt mit einer Wiederholung des eröffnenden Chores anstelle des Chorals.

Zu Bachs Zeiten wurden diese sechs Teile jeweils einzeln in den Gottesdiensten vom ersten Weihnachtstag bis Epiphanias (6. Januar) aufgeführt; dennoch ist davon auszugehen, dass das Weihnachtsoratorium als ein inhaltliches Ganzes, also als ein einziges Werk entworfen worden ist. Der biblische Bericht von der Geburt Christi und den hiermit verbundenen Ereignissen bildet das inhaltliche Gerüst dieses Werkes.

Der Textdichter ist unbekannt, doch liegt es nahe an Christian Friedrich Henrici, genannt Picander, zu denken, der in dieser Zeit viele Texte für Bach geliefert hat.

Das Weihnachtsoratorium ist eines der populärsten und meist gesungenen Werke unserer Zeit. Vielleicht liegt dies daran, dass trotz der dazugehörenden Abnutzungserscheinungen immer noch Erneuerung möglich ist: Es ist eine so unerhört reiche Musik, dass viele unterschiedliche Interpretationen durch Stilepochen von der Romantik über die neue Sachlichkeit hin zur zeitgetreuen Wiedergabe auf Originalinstrumenten u. a. möglich waren und immer wieder andere Einblicke in die Tiefe der Musik gaben ohne ihr ihre Wirkung zu nehmen.

Am Samstag, dem 20. Dezember um 19 Uhr ist ein sogenanntes „Singalong“ geplant. Erstmalig in unserer Region wird Kantorin Meike Pape mit ihrer Kantorei diese besondere Form der Aufführung durchführen. Vielen Zuhörern ist das Weihnachtsoratorium so bekannt, dass sie gerne mal die Chöre, Choräle und Arien mitsingen würden. Dies wird beim „Singalong“ möglich. Das Publikum wird in Stimmgruppen (Sopran/Alt/Tenor/Bass) sitzen und darf sich entscheiden, bestimmte Teile des Werkes mitzusingen. Die Kenntnis des Werkes wird vorausgesetzt. Im Kartenvorverkauf wird es Karten für singende Konzertbesucher (Noten werden selbst mitgebracht) und für reine Zuhörer geben. Am Sonntag, dem 21. Dezember um 17 Uhr wird es dann ein traditionelles Konzert geben – ohne die Gelegenheit selbst mit einzustimmen.

Freuen Sie sich schon jetzt mit uns auf dieses Ereignis!


Eintrittspreise:

"Singalong"-Konzert am Samstag, 20.12.2014: 18 EUR (ermäßigt 16 EUR), Vorverkauf 16 EUR (ermäßigt 14 EUR) - wenn Sie mitsingen möchten, bitte Stimme angeben;
Konzert am Sonntag, 21.12.2014: 21 EUR (ermäßigt 19 EUR), Vorverkauf 19 EUR (ermäßigt 17 EUR);
Ermäßigung für Schüler/Studenten; Kinder bis zum 10. Lebensjahr haben kostenfreien Eintritt. Karten gibt es im Schuhhaus Stehmann, im Buchladen am Neuen Markt sowie bei der Martin-Luther-Kantorei.



zum Seitenanfang

Samstag, 10. Mai 2014, 19 Uhr

Ebbergkirche Hemer


"Schmerz und Entzücken der Liebe"

Konzert zum 40jährigen Bestehen des Westfälischen Kammerchores Iserlohn

Westfälischer Kammerchor

Kavier: Tobias Krampen

Leitung: Meike Pape


Der Westfälische Kammerchor wurde 1974 in Iserlohn gegründet und bereichert mit seinen Konzerten die Kulturszene in Hemer, Iserlohn und Umgebung. Kantorin Meike Pape, die zum Jubiläum ein besonderes Programm zusammengestellt hat, übernahm die Leitung des Chores im Jahr 2000.

Es erklingen interessante Werke der Chormusik, begleitet durch Tobias Krampen am Flügel. Elgars "from the bavarian highlands" sind in den 1890iger Jahren entstanden, nachdem der Engländer in Orten wie Oberstdorf oder Garmisch seinen Urlaub verbracht hatte. Brahms Quartette haben viel Charme, nehmen mit viel Witz das Thema der ersten Verliebtheit auf.

In ganz andere Klangwelten führen die a cappella Werke des Abends. Debussys schwebende Klänge stehen in starkem Kontrast zu den eher dunklen Werken des finnischen Komponisten Jaakko Mäntyjärvi.

Den Zuhörer erwartet ein Konzert, von dem er sicher einige Ohrwürmer mit nach Hause nehmen wird. Der Eintritt wird im Vorverkauf 14 EUR kosten, ein Betrag, der wie sonst so oft kaum die Kosten für ein solches Jubiläumskonzert decken kann.

Besuchen Sie auch die Webseite des
Westfälischen Kammerchores.



zum Seitenanfang
Samstag, 28. Dezember 2013, 19 Uhr
Sonntag, 29. Dezember 2013, 17 Uhr

Ebbergkirche Hemer


Gloria in excelsis Deo

Weihnachtliches Konzert bei Kerzenschein

Martin-Luther-Kantorei Hemer

Hannah Köhring, Sopran; Uta Minzberg, Mezzosopran; Michaela Günther, Alt; Thomas Körner, Tenor; Hanno Kreft, Bass

Händel Orchester Dortmund

Bettina Pahnke, Orgel

Leitung: Meike Pape




Besinnliche Augenblicke zwischen Weihnachten und Neujahr mit der Martin-Luther-Kantorei. In der Adventzeit häufen sich die Verpflichtungen - darum wollen wir Sie wie im letzten Jahr wieder zu diesem besonderen Termin zwischen den Jahren einladen.

Festliche Musik wird zu hören sein: Das „Gloria“ von Antonio Vivaldi und das „Oratorio de Noël“ von Camille Saint-Saëns. Beide beschäftigen sich mit der Botschaft der Engel zur Geburt Jesu (Lk 2,14): Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Antonio Vivaldi (1678-1741) wurde im Alter von 25 Jahren zum Priester geweiht und Kaplan an der Kirche S. Maria della Pietà. Als begabter Violinist erhielt er den Posten des Violinlehrers am Ospedale della Pietà, einem der Kirche angegliederten Mädchenwaisenhaus. Nach eineinhalb Jahren gab er die Ausübung des Priesteramtes aus gesundheitlichen Gründen auf. Den Posten als Instrumentallehrer hielt er bis ins Jahr 1716 und wurde danach der musikalische Leiter des Orchesters Ospedale della Pietà, das auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde.

Das Gloria gehört zum Ordinarium, den immer gleich bleibenden Texten der Messe, und ist von Komponisten aller Epochen vertont worden. Vivaldis Gloria in D-Dur (RV 589) für Soli, Chor und Orchester (Oboen, Trompeten, Streicher, B. c.) entstand wohl zwischen 1713 und 1719.

Die zwölf Sätze des Werkes leben von einer großen Vielfalt unterschiedlicher musikalischer Charaktere und großer stilistischer Spannweite. Das hohe kompositorische Niveau lässt das Gloria in D-Dur zu den bedeutendsten geistlichen Vokalkompositionen des frühen 18. Jahrhunderts zählen.

Camille Saint-Saëns (1835 bis 1925) war musikalisch sehr begabt. Im Alter von zweieinhalb Jahren machte er erste Erfahrungen am Klavier und mit sechs Jahren bekam er Orgel- und Kompositionsunterricht. Franz Liszt hörte ihn in der Kirche La Madelaine in Paris und bezeichnete ihn als den besten Organisten der Welt.

Das Oratorio de Noël op. 12 („Weihnachtsoratorium“) stellte Saint-Saëns in nur wenig mehr als einer Woche fertig und führte es kurz darauf am 25. Dezember 1858 auf. Es ist ein Werk romantischer Harmonik für fünf Solisten, Chor, Streichorchester, Harfe und Orgel.

Eingeleitet wird das Oratorium mit einem instrumentalen Vorspiel „dans le style de Seb. Bach“, es ist möglich, dass Saint-Saëns durch das Weihnachtsoratorium Bachs inspiriert wurde. Auf die Solistenworte („Und es waren Hirten auf dem Felde …“, Lk 2, 8-13) folgt der Chor mit dem „Gloria“ („Ehre sei Gott in der Höhe …“). Als Textvorlagen dienten neben der Passage aus dem Lukasevangelium Psalmenworte und Verse des Matthäus- und Johannesevangeliums. Sie erzählen die neutestamentarische Weihnachtsgeschichte aus der Sicht der alttestamentarischen Weissagungen.

Das Oratorium endet mit dem bekannten Chor „Tollite hostias“, der in den vergangenen Jahren den Schlusspunkt der Weihnachtskonzerte der Kantorei bildete.

Die Zuhörer dürfen sich also wieder auf ein besonderes Musikereignis freuen.


Die Eintrittspreise betragen 11 EUR im Vorverkauf (14 EUR an der Abendkasse), für Schüler/Studenten 8 EUR im Vorverkauf (11 EUR an der Abendkasse). Kinder bis zum 10. Lebensjahr haben kostenfreien Eintritt. Karten gibt es ab Anfang Dezember bei Raumausstatter Götz, im Schuhhaus Stehmann, im Buchladen am Neuen Markt sowie bei der Martin-Luther-Kantorei.


Quellen:

Oratorio de Noël:
http://de.wikipedia.org/wiki/Oratorio_de_Noël
Oratorio de Noël (Text): http://www.uni-giessen.de/~g013/kultur/texte/saint-saens-oratorio.html
Antonio Vivaldi: http://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Vivaldi
Gloria: http://de.wikipedia.org/wiki/Gloria
Gloria D-Dur (Rafael Haas, Kantorei Züricher Oberland) - http://www.kantorei-zo.ch/Gloria.pdf


zum Seitenanfang


zur Startseite